Foto-Tutorial: Puppenperücke im Stil von Arielle der Meerjungfrau

IMG_7025Arielle, die Meerjungfrau ist wohl einer der ersten Kinofilme, den ich je gesehen habe. Vielleicht liegt es daran, vielleicht aber auch an der herrlichen Unterwasserwelt und meiner eh schon so großen Liebe zum Meer, dass Arielle bis heute eine meiner liebsten Disney-Prinzessinen ist. Und das, obwohl Disney die Märchenvorlage ziemlich verbogen hat, ein Märchen, das ebenfalls zu meinen liebsten gehört. Auf jeden Fall habe ich fast den ganzen August damit verbracht, eine Häkelpuppe zu entwerfen, die Arielle gleicht. Und da eines der wichtigsten Merkmale das knallrote Haar ist, möchte ich die Anleitung für diese Frisur als erstes mit euch teilen. Das ganze in einer etwas neuen Form als erweitertes Foto-Tutorial; ich hoffe ihr könnt gut folgen, ansonsten bitte gleich in den Kommentaren nachhaken! Viel Spaß beim Nachhäkeln:

Du brauchst:

Rotes Häkelgarn und eine Häkelnadel der Stärke 1.0

Rote mercerisierte Baumwolle

Kamm

Schere

 

Perückenmützchen

Wig Cap Count (1)

Beginne mit einem Fadenring und häkle 6 halbe Stäbchen (hStb)  hinein. Dann verdoppele in jeder folgenden Runde 6 Maschen und füge nach oben stehendem Schema für jede weitere Runde 1 hStb zwischen den Verdoppelungen ein. Wiederhole dies so lange, bis der Umfang des Mützchens dem Kopfumfang der Puppe entspricht. Dann häkle in geraden Runden ohne Verdoppelungen weiter, bis das Mützchen den Hinterkopf der Puppe fast ganz bedeckt. Zum Anschluss häkle eine Runde mit Festen Maschen, schließe mit einer Kettmasche, ziehe den Faden durch und schneide ihn ab, behalte dabei ein langes Ende und nähe das Mützchen damit am Kopf fest.

Weiter geht es wie folgt:

Pic Jointer

Beginne mit dem Scheitel an der Seite des Gesichts und knüpfe in einer geraden Linie hintereinander Baumwollfäden an, die so lang sind, dass sie vom Haaransatz bis auf den Rücken und wieder zurück reichen. Ziehe dafür die Mitte des Fadens um ein hStb des Mützchens herum, sodass eine Schlaufe entsteht. Dann hole die beiden Enden durch die Schlaufe und ziehe das ganze fest. Wenn du eine gerade Linie bis zur Mitte des Hinterkopfes fertig hast, setze noch eine zweite daneben. Dann arbeite den Haaransatz. Auf der oberen Kopfhälfte knüpfe um jede Masche der Mütze einen Faden. Auf der Unterseite reicht es, wenn du an jede zweite Masche einen anknotest. Insgesamt ist es hier wichtig, dass das Haar zwar dicht, der Kopf der Puppe aber nicht zu schwer wird. Im Notfall kannst du am Ende aber immernoch hier und da etwas ausdünnen.

Wenn der Haaransatz fertig ist, fülle den Rest auf. Auf der oberen Kopfhälfte kommt um jede 3.-4. Masche aus jeder zweiten Runde ein Faden. Auf der unteren Hälfte reicht es, wenn um jede 4.-5. Masche aus jeder 2. Runde ein Faden geknüpft ist. Am Ende schaue dann noch einmal nach groben Lücken, die unschön aussehen und fülle diese auf.

Nun geht es ans Auskämmen. Das musst du wahrscheinlich 2-3 Mal wiederholen bis alle Baumwollfäden aufgedröselt sind und die Haare schön liegen.

Dann kämme den typischen Arielle-Pony, indem du die vordere Haarpartie erst von oben nach vorne und dann von unten hoch kämmst. Forme dann alles mit den Fingerspitzen nach bis es schön aussieht.

Fasse die Haare im Rücken dort zusammen, wo sie enden sollen, binde einen Faden darum oder nutze ein Haargummi. Schneide dann unterhalb des Fadens oder Gummis ab. Eventuell musst du hinterher einzelne Strähnen noch einmal nachschneiden, die unter der Haarlinie hervor schauen.

Nun ist deine Arielle-Frisur für deine Häkelpuppe fertig!

Hier findest du das ganze noch einmal als Video-Tutorial:

Die Anleitung darf nicht kopiert, aber gerne verlinkt werden. Produkte, die nach dieser Anleitung erstellt wurden, darfst du privat und kommerziell verbreiten. Ich freue mich natürlich, wenn du deine Ergebnisse teilen magst, z.B. auf meiner Facebook-Seite, auf Twitter oder Instagram (@Flausch_Einhorn).

1 Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*